JuriDacta Datenschutz mit Herz
/

Externe Datenschutzbeauftragte Berlin - Brandenburg

Über mich

Herzlich willkommen auf meiner Website und schön, dass Sie sich für den Datenschutz interessieren,

Ich bin bereits seit 1995 sehr eng mit dem Datenschutz verbändelt.

Ich gründete 1994 das Unternehmen JuriDacta als Dienstleistungsunternehmen für den medizinisch-juristischen Bereich und eröffnete somit eines der ersten medizinisch-juristischen Bürodienstleistungsunternehmen in Deutschland.

Ich legte los mit einem der damals so ersten richtig zu kaufenden  PC-Systeme (Mitte der 90er Jahre kostete ein heute antiquarischer PC ca. 8.000,00 DM).

In der Anfangszeit arbeitete ich viel mit Anwaltsbüros zusammen und es entwickelte sich dann im Laufe der Zeit eine Tätigkeit für fast 400 Medizinische Kliniken deutschlandweit.

So kam ich vom ersten der Tag der Arbeit an in Kontakt mit sehr sensiblen persönlichen Daten und Berufsgeheimnissen.

Dem ganzen "Datenschutzwildwuchs der damaligen Zeit entgegen setze ich  widerum als Vorreiterin im Datenschutz in medizinischen Bürodienstleistungsbereich - Maßstäbe für die Branche.

Was Mitstreiter in Angst und Schrecken versetzte praktzierte ich aus vollem Herzen: ich bat meine Kunden ihre Verpflichtung wahrzunehmen und mir vor erster Auftragserteilung ihren Datenschutzbeauftragten zum Audit zu schicken. Daher rühren für mich viele schriftliche Referenzen, die mich auch beruflich weiterbrachten.

Ich lege seit jeher Wert auf Fort- und Weiterbildung in unterschiedlichen Bereichen (Technik, Recht, Medizin, Personalmanagement, Buchhaltung, Datenschutz, Gesundheitspädagogin, Entspanungspädagogin u.s.w.).

Ich begann ab 2006  zusätzlich als Dozentin zur Ausbildung medizinischer Schreibkräfte zu arbeiten, wobei die Teilnehmer ebenfalls Unterweisungen im Datenschutz in medizinischen Einrichtungen während des Lehrganges von mir erhielten.

Im Jahr 2005 wurde das  Deutsche Ärztemagazin "Der Kassenarzt" auf mich aufmerksam und bat um ein Interwiew zu dem Thema "Lassen Sie extern schreiben? Vorsicht Datenschutzfalle" (Heft Nr. 3 Februar 2005).

Meine Weiterbildung zur Datenschutzbeauftragten machte ich im Juni 2009. Ich habe im Laufe der Jahre für mich entschieden mich in den Bereichen:

Medizinischer Datenschutz in der Artztpraxis, im medizinischen Schreibbüro und bei sonstigen medizinischen Dienstleistern,

Datenschutz im Dienstleistungsunternehmen,

Datenschutz im Handel und 

Datenschutz im Handwerk,

Datenschutz im Beherbergungsbetrieb sowie in Autohäusern anzusiedeln.

Auch ist es für mich ein Bedürfnis, nicht mit finsterem Gesicht und erhobenen Zeigefinger den Datenschutz zu vermitteln sondern ich liebe die Leichtigkeit, ein Lächeln mit Fragestellungen die von Herzen kommen und das bei absoluten Datenschutz.

Geht nicht meinen Sie?

Ich sage doch, probieren Sie es aus und treten Sie mit mir in Kontakt.

 

.